Vorteile des Gartenbesitzes: Friedlich und entspannend

Gärten sind ein wunderbarer Ort, um der Hektik des Alltags zu entfliehen. Sie bieten Ruhe, Entspannung und eine Flucht vor dem Verkehrslärm. Wie viele Vorteile der Besitz eines Gartens hat, wird vielen Menschen erst bewusst, wenn sie selbst einen Garten haben. In diesem Blogbeitrag werden wir uns die Vorteile eines eigenen Gartens ansehen!

Was sind die 10 beliebtesten Gartenblumen (einschließlich Unkraut)?

  • Vogelmiere ist eines der häufigsten Unkräuter, die in Gärten wachsen. Sie ist eine kleine Pflanze und hat Blätter, die etwa 6 bis 8 cm lang und 0,4 bis 1,2 cm breit sind. Vogelmiere ist sehr essbar und kann in Salaten, als Tee oder roh in Sandwiches mit Brot und grünem Gemüse verzehrt werden.
  • Löwenzahn ist eine Pflanze, die in gemäßigten Regionen wächst und zur botanischen Familie der Asteraceae gehört. Sie sind meist weiß, können aber auch gelb oder violett sein und haben orangefarbene Randhaare auf ihren Blättern, wenn sie verwelkt sind
  • Sonnenrosen sind eine Art von Teehybriden, die für ihre sonnenertragenden Blüten gezüchtet werden. Sie produzieren kleine Einzelblüten mit einer hohen Anzahl von Tepalen. Sonnenrosen wurden erstmals 1891 von dem russischen Botaniker Dr. Fedorovitch-Efimoff kreiert und wurden aus Narzissen und Rascas, einer gelben Primel, die in Russland heimisch war, gekreuzt. Sonnenrosen haben bei vielen Blumenausstellungen gewonnen und seit den späten 1800er Jahren werden sie als beliebte Zierpflanzen in privaten Gärten in ganz Europa angebaut.
  • Ringelblumen gibt es seit mindestens 5.000 v. Chr. und stammen ursprünglich aus dem amerikanischen Raum. Sie wurden als Heilmittel verwendet, um Schädlinge in Gärten loszuwerden und auch als Symbol für Hingabe und Treue. Ringelblumen gibt es in vielen Farben, aber die beliebtesten sind leuchtend gelb mit dunkeloranger Mitte.
  • Lavendel ist eine krautige Pflanze mit Blüten, die auf langen Rispen wachsen und je nach Sorte von weiß bis violett reichen können. Er stammt aus der Mittelmeerregion in Europa und wurde von den alten Griechen, Römern, Kelten und Chinesen oft als Heilpflanze verwendet (und wird auch heute noch so verwendet). Die aromatischen Öle des Lavendels sind beruhigend für Stressabbau, Schlafhilfe oder einfach nur
  • Mexikanische Sonnenblume – Epilobium canum ist eine krautige Pflanze und gehört zu den häufigsten Blumenarten, die in Gärten zu finden sind. Sie wird häufig als Zierblume angebaut. Mexikanische Sonnenblumen werden oft mit dem Spitznamen „Stabblume“ bezeichnet, aufgrund der langen Blattstiele, die aus dem Stamm herausragen. Diese Blattstiele werden typischerweise 1,5 m lang, können aber auch bis zu 1,5 m hoch werden.
  • Gardenien sind eine Gattung von neun Arten von blühenden Pflanzen in der Familie der Kaffeegewächse, Rubiaceae. Es handelt sich um immergrüne Sträucher und kleine Bäume, die zwischen 1 und 12 Meter hoch werden. Sie sind in den subtropischen und tropischen Regionen Asiens, Australasiens sowie Nord- und Südamerikas beheimatet. Ihre Blätter färben sich tagsüber und weisen nachts aufgrund der geringeren Konzentration von Chlorophyll einen anderen Farbton auf. Dieses Phänomen kann auch bei anderen Pflanzen wie der Amazonas-Seerose (Victoria amazonica) beobachtet werden. Es gibt über 20 Gardeniensorten
  • Baby’s Breath ist eine sehr beliebte Blume, die wegen ihrer Langlebigkeit oft in Blumensträußen verwendet wird. Baby’s Breath-Blüten wachsen an einem langen Stiel, etwa 18 Zoll, und haben eine durchschnittliche Blütengröße von 3-6 Zoll. Die Blütenblätter sind zwischen weiß und pfirsichfarben. Baby’s Breath kann in warmen Klimazonen draußen oder während der Wintermonate drinnen angebaut werden.
  • Das Heliotrop ist eine blühende Pflanze, die ursprünglich aus den südamerikanischen Anden stammt. Sie wurde im 18. Jahrhundert von spanischen und portugiesischen Kolonisten nach Europa gebracht. Der Ursprung des Namens Heliotrop ist unbekannt, könnte aber von seinen nickenden, violetten Blüten herrühren, die sich oft der Morgensonne zuwenden.
  • Canna-Lilie – Dies ist eine mehrjährige Pflanze und hat große Blätter. Diese Pflanze kann bis zu 2 m hoch werden. Die Blüten sind sehr groß und haben eine weiß-gelbe Farbe.
  • Iris ist eine Gattung mehrjähriger Pflanzen, die in den gemäßigten und tropischen Regionen Eurasiens, Afrikas und Nordamerikas heimisch sind. Sie wurde manchmal als zur Unterfamilie der Iris-Familie gehörend klassifiziert, aber die anderen Schwertlilien produzieren nur eine Blattspreite (den Blattstiel), während die Mitglieder dieser Gattung zwei oder mehr haben. Wenn sie als eine einzelne Art betrachtet wird, ist sie als Iris germanica bekannt. Die Typusart dieser Gattung ist Iris pallida

Terrasse? Worauf sollten Sie achten?

Zur Terrasse gehört sehr oft ein eigener Garten, auf dem man nach der Arbeit Zeit verbringen oder sogar daran arbeiten kann. So bekommen Sie ein „zweites Wohnzimmer“ nach Hause, in dem Sie Gäste treffen oder sogar Zeit mit der Familie verbringen können.

Es ist auch gut, die richtigen zu haben terrassentür psk.

Eine Terrasse ist ein Außenbereich, der sich im Erdgeschoss oder auf der unteren Ebene eines Hauses befindet. Eine Terrasse kann den Wert Ihrer Immobilie erhöhen.